Endlich war es so weit! Wer die Bottroper Müllabfuhr kennenlernen wollte, hatte am „Tag der offenen Tür“ auf dem Recyclinghof (Südring 73) am Samstag, 31. August die Gelegenheit dazu.
Leuchtende Kinderaugen und Staunen waren garantiert. Es gab Einiges zu entdecken, lernen oder einfach nur alles in Ruhe zu besichtigen. Bestens vorbereitet mit vielen Sensationen füllten wir diesen Tag mit einer Mischung aus zahlreichen Informationen und einem Familienvergnügen für Groß und Klein.

 

Wie auch andere Betriebe öffneten wir, die Bottroper Müllabfuhr, im Rahmen von dem Stadtjahresmotto „bottrop.100“ am Samstag den 31.08.2019 unsere Türen. Hierbei zeigten wir Ihnen, wie sich die Bottroper Müllabfuhr über 100 Jahre entwickelt hat – von der Handabfuhr zur vollautomatisierten Schüttung.

 

 PROGRAMM von 10.00 Uhr - 14.00 Uhr

Vielfältige Informationen zu verschiedenen Abfall-Sammelsystemen wie Recycling, Wiederverwertung, Kompostierung oder Müllverbrennung.

Fahrzeugvorführungen der Müllabfuhrfahrzeuge, Kehrmaschinen, Containerfahrzeuge und Absetzfahrzeuge werden über den ganzen Tag geboten. Es ist interessant, einmal neben dem Fahrer die Sichtweise des Müllwerkers zu erleben.

Kinder konnten am Minibagger den Kinderbaggerführerschein machen.

Einen Überblick von oben über den gesamten Recyclinghof erhielten Sie bei einer Hubwagenfahrt – aus der Höhe kann der Recyclinghof komplett überschaut werden.

Außerdem gab es noch das Mülltonnenrennen, Mülltonnenschießen, Hüpfburg und vieles mehr...

Das Rollmobsteam mit Kinderschminken und weiteren Kinderspielen ist auch dabei.

Unterstützung zwischen Spiel und Spannung bekammen wir von Clown Koepi mit seiner Unterhaltungsshow und Luftballontieren. Die Groove Onkels als besonderer Musikshow-Act waren auch dabei – einfache Mülltonnen wurden zu wunderbaren Musikinstrumenten.

VORWÄRTS FÜR DIE SICHERHEIT

In diesem Jahr drehte sich vieles um die Fahrsicherheit an großen Fahrzeugen. Dabei war das Thema in Zusammenarbeit mit dem Straßenverkehrsamt und der DEKRA Rückwärtsfahren und Abbiegen von Müllfahrzeugen. Es ist schon interessant, selber am Steuer zu sitzen und sich einen Überblick der Sichtverhältnisse zu verschaffen. Gut, dass es die Technik gibt!

KINDERFLOHMARKT

Die Kinder konnten Ihr nicht mehr gebrauchtes und doch intaktes Spielzeug weiterverkaufen. So lernen Kinder, dass Müll nicht gleich Müll ist. Sachen die man selbst nicht mehr braucht, muss man nicht direkt wegwerfen, sondern kann sie Anderen geben. Das Verantwortungsgefühl der Kinder und deren Umgang mit der Umwelt soll auch damit so früh wie möglich sensibilisiert werden. 

 

DANKE für die zahlreihen Besucher....

... mit Vorfreude bis zum nächsten mal.