ABFALL-SERVICE

Informationen zu Müllbehältern und Abfuhrterminen

Laubzeit rückt näher

Die BEST AöR bietet auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, Laub in speziellen Laubsäcken zu sammeln. Diese sind an den Recyclinghöfen gegen Gebühr erhältlich.

Ausbildungsplatz 2018

Zum 01.08.2018 wird über den eigenen Bedarf hinaus in folgendem Beruf ein Ausbildungsplatz angeboten:

Kauffrau/-mann für Büromanagement

Sie möchten sich bewerben? Hier erfahren Sie mehr

Arzneimittel richtig entsorgen

Sofern die Gebrauchsinformation (Beipackzettel) eines Arzneimittels keine speziellen Hinweise für die Entsorgung enthält, sollten Sie sich an folgenden Grundsätzen orientieren:

Altarzneimittel zählen zum "Siedlungsabfall" und können deshalb in den Hausmüll gegeben werden. Entgegen einer vielfach geäußerten Auffassung ist die Hausmüllentsorgung ein sicherer Entsorgungsweg für Altarzneimittel. Denn Restmüll wird verbrannt. Durch diese Verbrennung oder Vorbehandlung werden die ggf. in Restabfällen wie Altarzneimittel enthaltenen Schadstoffe weitgehend zerstört oder inaktiviert.

Wichtig für eine umweltbewusste Entsorgung von Altarzneimitteln ist vor allem, dass sie nicht über die Toilette oder das Waschbecken entsorgt werden. Denn dies belastet den Wasserkreislauf.

Weitere Informationen:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/arzneimittelversorgung/aufbewahrung-und-entsorgung.html

Buchsbaumzünsler

Entsorgung über die Graue Tonne oder an den Recyclinghöfen

Der Buchsbaumzünsler richtet wieder große Schäden an. Die grünen schwarzgepunkteten Raupen des Schmetterlings fressen Blätter und Rinde des Buchs. Befallene Pflanzen müssen verbrannt werden, damit die Raupen und Puppen wirksam bekämpft werden können. Daher dürfen befallene Buchsbäume NICHT in die Biotonne. Sie sollten auch im eigenen Interesse nicht auf den heimischen Kompost.

Vielmehr gehören Pflanzen mit Buchsbaumzünslern auf jeden Fall in die Restmülltonne. Geschädigte Buchsbäume müssen über die Verbrennung entsorgt werden. Nur so ist sichergestellt, dass der Buchsbaumzünsler sich nicht weiter verbreitet.

weitere Informationen: https://www.buchsbaumzuensler.net/

Diebe räumen BEST- Altkleidercontainer aus.

Diebe plündern BEST Altkleidercontainer und geben sich auch noch dreist als im Auftrag der BEST AöR tätige Mitarbeiter aus. Immer wieder werden auf diese Weise Container illegal entleert.

Im vergangenen Jahr sammelte die BEST AöR rund 500 Tonnen ausgediente Kleidung ein. Die Erlöse kommen den Gebührenzahlern in Bottrop zu Gute. Durch die Vermarktung der Wertstoffe ist es möglich, die Gebühr im landesweiten Vergleich auf einem niedrigen Niveau zu halten.

Die BEST AöR bittet deshalb im eigenen Interesse, die Augen offen zu halten und Auffälliges bei der BEST AöR oder der Polizei zu melden. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung konnten 2 Fälle zur Anzeige gebracht werden. Die BEST AöR leert die Container mit eigenen Fahrzeugen, die immer das KFZ Kennzeichen BOT- BE haben. Die Fahrzeuge sind ebenso durch einen entsprechenden Firmenaufkleber sowie unsere BEST Werbung zu erkennen.

Kontakttelefon BEST AöR: 02041 – 7969 – 24/ 37/ 44/ 67

 

Projekt Find it use it

Projektziel ist, den Müll besser zu sortieren, um mehr wiederverwerten zu können. Westfälische Hochschule kooperiert mit der BEST.

„Find it – Use it“ steht für die Entwicklung ortsnaher Verbundsysteme zur Schließung von Stoffkreisläufen aus Siedlungsabfall mittels Weiterentwicklung der Sammelsysteme und Integration in die notwendigen Verwertungsverfahren. Die Steigerung von Verwertungsquoten durch die Erhöhung des Erfassungsgrades und Verbesserung der Sortenreinheit der Stoffströme aus der Siedlungsabfallerfassung wird eruiert, validiert und im Rahmen von Pilotprojekten erprobt. Die an der Westfälischen Hochschule entwickelten Lösungen bürgernaher Abfallsammelstrategien werden an den Daten und Erfahrungen des Projektpartners, der BEST AöR, gespiegelt und erprobt.

Neben technischen Aspekten werden die für die Erfüllung der gesetzlichen Entsorgungspflicht, wie auch die Optimierung der Wertstoffvermarktung notwendigen Rahmenbedingungen berücksichtigt. Im Ergebnis entstehen umsetzungsnahe Lösungen und Dienstleistungsprodukte, die über bestehende Unternehmen in der Abfallwirtschaft, aber auch beispielsweise über Spin Offs aus dem Hochschulumfeld in einem weiteren Schritt realisiert werden können. Die Westfälische Hochschule entwickelt somit anwendungsnahe Lösungen zur Schließung von Stoffkreisläufen im komplexen Bereich der Siedlungsabfallwirtschaft in verschiedenen Regionen.